Facebook-Icon Twitter-Icon

Interkulturelle Gärten

Deutschland ist Einwanderungsland. Die Millionenstadt Köln spiegelt diese bunte Vielfalt besonders deutlich wieder. Aber selbst hier bleiben häufig genug Ansprüche und gute Vorsätze für eine internationale Gemeinschaft hinter den Realitäten zurück. Damit Integration nicht nur eine Leerformel bleibt, die einzelnen Kulturen in Austausch treten, voneinander lernen, sich gegenseitig anregen und bereichern können, braucht es tatkräftige Unterstützung und Projekte, die zum Mitmachen und Nachahmen einladen. Der Brückenschlag zwischen den Kulturen, wie er bei den Internationalen Gärten gewagt wird, zeigt, dass er wesentliches zu einer Orientierung auf eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung vor Ort beitragen kann.

Internationale Gärten Göttingen

Netzwerk interkulturelle Gärten

Das erfolgreiche Modell aus Göttingen findet mittlerweile immer mehr Nachahmer in zahlreichen deutschen Städten. Aus der langjährigen Kooperation der Internationalen Gärten Göttingen mit der Münchener Forschungsgesellschaft anstiftung ggmbH ist Anfang 2003 die Stiftung Interkultur hervorgegangen. Die Stiftung listet auf ihrer Internetplattform www.stiftung-interkultur.de über zwanzig interkulturelle Gartenprojekte sowie 40 weitere im Aufbau befindliche Gärten auf. Sie dient als Koordinationsstelle des Ende 2002 konstituierten "Netzwerkes Interkulturelle Gärten" und fördert neue Initiativen in kleinem Umfang z.B. mit der Finanzierung von Gartengeräten.

Interkulturelle Öffnung der Kleingärten

Ebenfalls inspiriert durch die Göttinger Gärten hat in Hannover die Arbeiterwohlfahrt in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von 2001-2003 das umfangreiche Projekt "Interkulturelle Öffnung des Kleingartenwesens" durchgeführt. Bestandteile waren u.a. statistische Untersuchungen zu Zugewanderten in Kleingartenanlagen, Beratungen von Migranten und Migrantinnen und die Schulungen von Vorständen der Kleingartenvereine bezüglich interkultureller Kompetenz. Langfristiges Ziel ist, die deutlich unterproportionale Nutzung der Kleingärten durch Zugewanderte von derzeit ca. 7,5% auf 15% zu verdoppeln.

Die Situation in Köln

Erste Aktivitäten des KölnAgenda e.V.

Die besondere Bedeutung von Grün- und Freiflächen für Migranten und Migrantinnen hatte den KölnAgenda e.V. bereits 2000/2001 beschäftigt, ohne das allerdings konkrete Schritte eingeleitet werden konnten. In der zweiten Jahreshälfte 2003 ist der KölnAgenda auf die Göttinger Gärten aufmerksam geworden. Bei ca. 80 Migrantenorganisationen wurde mit einen Fragebogen für die Schaffung Internationaler Gärten in Köln geworben und das Projekt u.a. mit einem Artikel im KölnAgenda Journal Anfang 2004 bekannt gemacht. Mitte 2004 wurden Tassew Shimeles, Jamileh Alidusti und Nadjia Abid von den Internationalen Gärten Göttingen zu einer Informationsveranstaltung in das Internationale Zentrum Groß St. Martin eingeladen, in dessen Folge sich eine Projektgruppe konstituiert hat, die sich einmal im Monat trifft.

Agenda Grün

Seit Herbst 2003 wurden die Thematik regelmäßig in die seit 2001 tagende Gruppe "Agenda Grün" getragen. Dort ist u.a. der Kreisverband Köln der Kleingärtnervereine vertreten, unter dessen Dach 115 Vereine mit 13000 Kleingärtner vereint sind. Hier wurde insbesondere ein Interesse an einer Ansprache von Zugewanderten sowie die Verbesserung der Zugänge zu Kleingärtenangeboten artikuliert. Die Kleingartenanlage Konradter Höhe im Kölner Süden und der Kleingartenverein St. Gereon in Merheim haben bereits einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Zuwanderern. Näheres unter: Themen und Arbeitskreise / Agenda-Grün

Projekt "Interkultureller Garten Köln"

12 Meldung(en):

01.12.08: Vorstandswechsel beim IGK

Interkultureller Garten Köln e.V. geht mit neuem Vorstand ins kommende Gartenjahr…

16.04.08: Gartenfläche verdoppelt

Der Interkulturelle Garten Köln startet mit erweiterter Fläche in die neue Saison…

01.10.07: Interkulturelle Woche in Köln

Vom 15. bis 21. Oktober vielfältiges Programm…

16.08.07: Lebendige Integration

Interkultureller Garten Köln wurde mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet…

18.04.07: Kölle putzmunter

Interkultureller Garten am 5. Mai 2007 mit dabei…

01.03.07: Einladung zum Frühlingsfest

Interkultureller Garten bietet am 18.03.07 ein vielfältiges Programm…

17.03.06: Garteninfo auf 29.4.06 verschoben

Interkultureller Garten Köln Preisträger beim Projektwettbewerb der Bürgerstiftung Köln…

19.02.06: Interkultureller Garten Köln startet in den Frühling

Info-Veranstaltung mit Gartenbesichtigung an der Niehler Mulde auf 29.4.06 verschoben…

04.04.05: Interkultureller Garten - Fläche da

Stadt hat Grundstück neben Kleingarten Anlage Niehler Mulde zugesagt …

04.10.04: Internationale Gärten: Ersten möglichen Standort besichtigt

Die Stadt Köln will die Projektgruppe bei der Suche nach Flächen unterstützen…

25.07.04: Interkulturelle Gärten - Projektgruppe trifft sich erstmals am 23. August

Um die Schaffung interkultureller Gärten nach dem Göttinger Vorbild in Köln voran zu bringen, wurde eine Projektgruppe ins Leben gerufen.…

20.06.04: Interkulturelle Gärten - eine Erfolgsgeschichte aus Göttingen

Veranstaltung mit Tassew Shimeles und Jamileh Alidusti am 12.7.04, 19.30 Uhr im Internationalem Zentrum Groß St. Martin.…