Facebook-Icon Twitter-Icon

KölnGlobal

Das Bündnis

(c) fotolia"KölnGlobal - Bündnis für Solidarität und Dialog" wurde im Februar 2007 auf Initiative des KölnAgenda e.V. und des Allerweltshauses als lokales Kölner Netzwerk für Entwicklungszusammenarbeit gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben den Hauptinitiatoren über 20 entwicklungspolitisch engagierte Organisationen und Vereine Kölns, darunter die Kölner Gruppen von Terre des hommes, attac, BUND und FIAN, das Kolpingwerk, Forum Eine Welt, Allerweltskino, der ökumenische Friedenskreis Pesch und mehrere Kölner Städtepartnerschaftsinitiativen. Unterstützung findet das Bündnis auch durch das Büro für internationale Angelegenheiten der Stadt Köln.

Hintergrund

Hintergrund der Initiative war u.a. der allgemeine Wunsch zur Reaktivierung des 1998 mit dem Ratsbeschluss zu einer Lokalen Agenda 21 gegründeten Themenkreis "Köln in globaler Partnerschaft", dessen Aktivitäten seit einiger Zeit zum Erliegen gekommen waren. Dieser hatte sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, die Kommune dahin zu bewegen, eine Info- und Kontaktbörse für Projekte einzurichten, den Kulturaustausch zu fördern, den Fairen Handel zu beleben und kommunale Entwicklungszusammenarbeit zu betreiben. Hieraus erwuchsen erfolgreiche und bis heute aktive Agenda-Kampagnen und Projekte wie der Köln-Café www.die-rheinische-affaire.de, die Jecke Fairsuchung im Karneval www.jeckefairsuchung.net und später auch die Initiative Internationale Gärten www.koelnagenda.de/igaerten.
Weitere Hintergrundinformationen unter www.koelnagenda.de/tkglopa und www.koelnagenda.de/docs/KoelnGlobal.doc.

Ziele

Fortschreitende Globalisierung, zunehmenden Ungleichheiten und Umweltbelastungen sowie immer schwächer werdende politische Unterstützung für soziale und ökologische Projekte erfordern stärkere Initiativen von Nichtregierungsorganisationen und Bürgern. Die Gründung eines Netzwerks bietet die Chance politisch schlagkräftiger zu werden und Lobbyarbeit zu verbessern. Das Bündnis KölnGlobal strebt neben einem regelmäßigen Informations- und Meinungssaustausch die Durchführung gemeinsamer Projekte und gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit an. Darüber hinaus ist es aufgrund der kompletten Streichung der Landesmittel für kommunale Entwicklungszusammenarbeit dringend erforderlich, neue Finanzierungsmöglichkeiten auszuloten und zu diskutieren.

Als erste öffentliche Aktion wurde mit Unterstützung von mehreren Einzelpersonen ein Bürgerantrag eingereicht, der die Stadt Köln auffordert, sich aktiv für die Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen einzusetzen. Hierbei sollen bis zum Jahr 2015 die schlimmsten Auswirkungen von Armut und sozialen und ökologischen Fehlentwicklungen in der Welt deutlich gemindert werden. www.millenniumcampaign.de

In dem Antrag wird eine entsprechende städtische Selbstverpflichtung gefordert: So sollen beispielsweise die Beschaffungsvorschriften der Stadt um „Grundsätze nachhaltiger ökologischer Entwicklung und des Fairen Handels“ erweitert werden, Städte- und Projektpartnerschaften gefördert, der Klimaschutz bei Dienstreisen beachtet sowie im Konzept für das neue Völkerkundemuseum ausreichend Raum und Ressourcen für den Dialog der Kulturen eingeplant werden. www.koelnagenda.de/docs/MEZAntragneu.pdf

Das Aktionsprogramm zur Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele

Infolge des Bürgerantrags von KölnGlobal hat nun der Kölner Rat in der Sitzung am 08.11.07 einheitlich die Unterzeichnung der "Millenniums-Erklärung der Kommunen" aus dem Jahre 2005 beschlossen und folgte damit der Empfehlung des Deutschen Städtetages vom Februar 2007 www.koelnagenda.de/docs/ME Deutscher Städtetag.pdf Damit ist Köln neben Bonn, Düsseldorf und Neuss nun die vierte Stadt der Region, die sich zur aktiven Unterstützung der Milleniumsentwicklungsziele bekennt. Die Stadtverwaltung wurde angewiesen, innerhalb des nächsten halben Jahres einen konkreten Maßnahmenkatalog zur Umsetzung auszuarbeiten. Nach einem weiteren Jahr soll ein Sachstandsbericht zur Umsetzung vorgelegt werden.

Das Büro für internationale Angelegenheiten der Stadt Köln konzipierte daraufhin in Zusammenarbeit mit den Dezernaten das „Aktionsprogramm der Stadt Köln zur Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele“ mit 18 verschiedenen Maßnahmen, die sich stark an dem Bürgerantrag orientieren www.koelnagenda.de/docs/MEZ_Aktionsprogramm.pdf.

Am 18.12.2008 wurde das Programm vom Rat beschlossen, jedoch ohne die Finanzierung festzulegen www.koelnagenda.de/news?nr=09021605. Veranschlagt hatte das Büro für internationale Angelegenheiten 250.000 Euro pro Jahr ab 2010, KölnGlobal hatte im Bürgerantrag 1,2 Mio Euro gefordert.

Entwicklungspolitische Bildungsprojekte 2009

Für 2008 und 2009 wurden von der Stadt zunächst insgesamt 75.000 Euro bereitgestellt, wovon erste Projekte zur entwicklungspolitischen Bildung finanziert werden konnten. KölnGlobal selbst beteiligte sich mit zwei Projekten: mit der Entwicklung der Internetseite www.koelnglobal.de und der Organisation des KölnGlobal Tags 2009 www.koelnagenda.de/news?nr=09101605.

Die Internetseite www.koelnglobal.de ist seit Oktober 2009 online und soll als Forum für entwicklungspolitisch und interkulturell engagierte Initiativen in Köln dienen.

Ziel des KölnGlobal Tags 2009 war es vor allem, das Aktionsprogramm voranzubringen, die Vernetzung der Kölner Gruppen zu fördern und einen Austausch mit anderen Städten herbeizuführen. Hier wurde auch der KölnGlobal Appell 2009 www.koelnglobal.de/site/informationen/koelnglobal/koelnglobal-tag_2009/ verabschiedet, um der Umsetzung der MEZ in Köln Nachdruck zu verleihen.

Weiterhin hat die Koordinierungsgruppe von KölnGlobal gemeinsam mit dem Büro für internationale Angelegenheiten der Stadt Köln 2009 den Schulwettbewerb „Kölner Schulen für Nachhaltigkeit“ ins Leben gerufen. Hier beteiligten sich 21 Schulen mit vielfältigen und interessanten Projekten zur entwicklungspolitischen Bildung und anderen nachhaltigen Themen www.koelnagenda.de/news?nr=10030106 und www.stadt-koeln.de/7/europa/05378/

Die weitere Finanzierung des Aktionsprogramms ist leider zurzeit wegen der Finanzkrise immer noch ungeklärt.

Möglichkeiten zum Mitmachen

Plenum

Bis zu zweimal im Jahr organisiert die Koordinierungsgruppe von KölnGlobal ein Netzwerktreffen, das meist im Allerweltshaus www.allerweltshaus.de stattfindet. Tagungsinhalte sind Vorträge, Diskussionen und Austausch zu aktuellen entwicklungspolitischen Themen, Planung und Konzipierung von zukünftigen gemeinsamen Projekten, Auswertung abgeschlossener Projekte und Auslotung von Finanzierungsmöglichkeiten.

Wer Interesse hat, zum Plenum eingeladen zu werden, bitte an info@koeln-global.net schreiben!

 

Arbeitsgruppen

KölnGlobal-Koordinierungsgruppe

Die Koordinierungsgruppe plant die Hauptaktivitäten von KölnGlobal, organisiert die Netzwerktreffen und andere Veranstaltungen, steht in regelmäßigem Austausch mit dem Büro für internationale Angelegenheiten der Stadt Köln, führt Lobbygespräche mit den Parteien und vieles mehr. Sie trifft sich 1-2mal im Monat im Allerweltshaus oder in der KölnAgenda-Infostelle.

Kontakt: info@koeln-global.net

Redaktionsteam der Internetseite www.koelnglobal.de

Die Internetseite soll international und interkulturell engagierten Organisationen in Köln die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren, zu vernetzen und auszutauschen. Sie bietet einen Überblick über entwicklungspolitische und interkulturelle Initiativen sowie weitere kulturelle Einrichtungen mit internationalem Anspruch in Köln. Die Gruppen haben hier u.a. die Möglichkeit, aktuelle Informationen und Veranstaltungstermine bekannt zu geben oder sich über das „Projekt des Monats“ zu präsentieren.

Das Redaktionsteam trifft sich 1-2 mal im Monat und sucht noch ehrenamtliche Mitstreiter zur inhaltlichen Weiterentwicklung der Seite!

Kontakt: redaktion@koelnglobal.de

Fundraising (für die Internetseite)
Ganz ohne Geld kann die Internetseite auf Dauer nicht weiter betrieben werden. Die Fundraisinggruppe kümmert sich deshalb um Spendenaquise, Sponsoring und Beantragung von Fördergeldern bei entsprechenden Organisationen.
Kontakt: eineweltarbeit@allerweltshaus.de  

Geplant:

Fairer Handel (Faire Beschaffung, Fairtrade-Stadt Köln)
Hier soll eine AG entstehen, die die Ausweitung des Fairen Handels in Köln vorantreibt, z.B. zusammen mit TransFair e.V. die Bewerbung Kölns als Fair Trade Stadt vorbereitet, die Stadt Köln bei der Einführung der fairen und ökologischen Beschaffung unterstützt und die Faire Woche oder andere Veranstaltungen mit vorbereitet.

Cologne-Watch
Mit Cologne-Watch ist das kritische Beobachten (Monitoring) der Stadtverwaltung und –politik gemeint, wie und ob gefasste Beschlüsse und formulierte Aktionsziele, hier insbesondere das „Aktionsprogramm der Stadt Köln zur Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele“ realisiert werden. Alles weitere dazu unter www.koelnglobal.de/site/informationen/koelnglobal/cologne_watch   

Alle, die Interesse an entwicklungspolitischen Themen und am interkulturellen Dialog in Köln haben und sich aktiv für eine Partnerschaft Kölns mit den Ländern des Südens einsetzen wollen, sind herzlich eingeladen, sich am Bündnis KölnGlobal und seinen Arbeitsgruppen zu beteiligen. Auch neue Ideen und Initiativen für zusätzliche Arbeitsgruppen sind willkommen.

44 Meldung(en):

20.02.13: Unser tägliches Brot

– ein Spekulationsobjekt!? – Vortrag von Antje Schneeweiß am 14.03.13, 19.30 Uhr…

06.02.13: Eine-Welt-Mittel gestrichen

Mittel für Eine-Welt-Stadt und Millenniumsziele weg Korrektur über Bürgerhaushalt?…

24.01.13: Neue Eine-Welt-Strategie

NRW passt bisherige Leitlinien an - Klimaschutz ist einer sechs Handlungsfelder…

30.10.12: Rio plus 20

Gute Praxis-Beispiele der Nachhaltigkeit aus Rio und Köln, 23.11.12, 14 Uhr…

17.01.12: Afrikatag 2012

Rautenstrauch-Jost-Museum bietet vielfältiges Programm für Groß und Klein (So., 29.1.12)…

01.12.11: „Fair e jod Jeföhl“

Die Domstadt jetzt mit eigener Schokolade – öko-kontrolliert und aus Fairem Handel…

02.11.11: Fair Trade Town Köln

Köln wird als Fairtrade-Town ausgezeichnet – 18.11.11, 14 Uhr – Rathaus…

05.10.11: Handeln für Menschenrechte

Vorträge im Allerweltshaus thematisieren Entwicklungshilfe und Kinderarbeit…

06.09.11: 10 Jahre Faire Woche

Aktionswoche zum Fairen Handel (16.9 - 30.9.2011) mit 63 Kölner Veranstaltungen…

25.08.11: Rio de Colonia

Städtepartnerschaft zwischen Köln und Rio de Janeiro wird in Kürze unterzeichnet…

25.08.11: Ökofaire-Beschaffung in Köln

Fachseminar am Fr. 30.9.11, 13.30 Uhr - 18.30 Uhr, Haus der Ev. Kirche…

16.06.11: Köln und die Welt

Neue Machtverhältnisse im Maghreb - Vortrag am 11.7.11, 19 Uhr im RJ-Museum…

17.05.11: Städtewette 2011 in Köln

Noch bis zum 9. Juni - Erlös geht an Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“…

15.04.11: Eine-Welt Stadt Köln

Entwicklungspolitisches Netzwerk startet feierlich am 5.5.11, 17.30 Uhr im Rathaus…

28.02.11: Globale in Köln

Globalisierungskritisches Filmfestival vom 15.-22. März im Allerweltskino…

21.12.10: UrbanTec kommt 2011

BDI, Deutscher Städtetag und Weltbank unterstützen neue Herbst-Messe in Köln…

20.12.10: Thementag Afrika

„Afrika – ein facettenreicher Kontinent“ – am 16.1.2011 im Rautenstrauch-Jost-Museum…

01.12.10: Schmutzige Schokolade

Vortrag im Rahmen der Longericher Gespräche am Di., den 7.12.10, 19.30 Uhr…

23.11.10: Saubere Kleider ....

... schmutzige Produktion: Der Kampf um Soziale Mindest- standards, 03.12.2010, 20 Uhr…

16.11.10: Newsletter KölnGlobal

Seit November ergänzt ein Newsletter das Webangebot von KölnGlobal…

04.10.10: Mikrokredite gegen Armut

Vortrag Donnerstag, 07.10.10, 20 Uhr - Hinweise zu weiteren Angeboten im Allerweltshaus…

02.09.10: Faire Woche 2010

Kölner Highlight: Am 17.9.10 besuchen vier Träger des Alternativen Nobelpreises Köln…

23.08.10: Stadt fördert Afrikaprojekte

Fördermittel können noch bis zum 16.9.2010 beantragt werden…

01.07.10: 50 Klimapartnerschaften

Köln hat gute Voraussetzungen sich an dem Projekt zu beteiligen – Workshop in Bonn…

01.07.10: David gegen Goliath

Die Beziehungen zwischen der EU und Afrika, Do., 8.7.10, 20 Uhr, Allerweltshaus…

16.06.10: W(ee)M in Süd-Afrika

Allerweltshaus bietet Vorträge, Public-Viewing und „Dancen ohne Grenzen“…

12.04.10: KölnGlobalTag dokumentiert

Dokumentation steht zum Download bereit - Neue Arbeitsgruppen bei KölnGlobal…

04.03.10: 21 Millenniums-Schulen

Kölner Schulen nehmen Preise für nachhaltige Bildungs-Entwicklungsarbeit entgegen…

29.01.10: Wie weiter mit Afghanistan?

Kampf gegen Terrorismus - Die Rolle der Bundeswehr, 02.02.10., 19.30 Uhr, Domforum…

13.01.10: Konflikte & Menschenrechte

Veranstaltungsreihe im Allerweltshaus wird vom KölnAgenda e. V. unterstützt…

01.12.09: "Dancen gegen Grenzen"

Frieden, Menschenrechte und Interkulturelles zur Adventszeit im Allerweltshaus…

01.12.09: Entwicklung & Bildung

Koordinationsstelle beim Schulverwaltungsamt als Vorschlag beim Bürgerhaushalt…

13.11.09: KölnGlobal-Appell-2009

Knapp 100 Teilnehmer beim KölnGlobalTag 2009 – Andere Prioritäten gefordert…

02.11.09: koelnglobal.de

Relaunch des Kölner Forums für international und interkulturell engagierte Initiativen…

15.10.09: KölnGlobal Tag 2009

Fachtagung zur Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele in Köln am 07.11.09, 10-18 Uhr…

29.05.09: Stadt fördert MEZ-Projekte

Bewerbungsfrist für Projekte zu Millenniumsentwicklungszielen (MEZ) ist der 30.Juni 2009…

16.02.09: MEZ-Aktionsprogramm Köln

Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele kann in diesem Jahr beginnen…

03.11.08: Millenniumsentwicklungsziele

Was plant die Stadt Köln? Podiumsdiskussion am 03. Nov. 19.30 Uhr im Domforum…

16.06.08: Weltladen zieht um

Neuer Laden 30 Meter vom „alten“ entfernt, 1. Ladentreff am Do., den 19.6.08…

16.11.07: Rat für UN-Millenniumsziele

Köln greift Initiative von KölnGlobal auf und unterstützt Millenniumentwicklungsziele…

01.03.07: Bündnis KölnGlobal gegründet

Köln soll sich aktiv für die Entwicklungsziele der UN einsetzen…

01.09.06: Köln in globaler Partnerschaft - Der Workshop

Tagesworkshop am 30. September in der Melanchthon-Akademie…

03.07.06: Köln will Millenniumsziele unterstützen

Bürgermeister Josef Müller eröffnet Millenniumgates…

15.06.06: Millenniumstore auf den Kölner Neumarkt

Acht Tore symbolisieren vom 27.6. - 3.7. die Partnerschaft von Menschen aus reichen und armen Ländern…