Facebook-Icon Twitter-Icon

Eine "Rheinische Affaire" auf italienische Art

KölnAgenda-Logo Köln, 01.05.2003
Seit wenigen Tagen gibt es ihn nun: Den Espresso der Agenda-Kaffeekampagne "Rheinische Affaire".
Seit wenigen Tagen gibt es ihn nun: Den Espresso der Agenda-Kaffeekampagne "Rheinische Affaire": Wie der seit einem Jahr erfolgreiche Städte-Kaffee stammt auch der Espresso aus Bolivien, Kolumbien und Nicaragua. Er ist biologisch angebaut und selbstverständlich fair gehandelt. Somit trägt er, wie auch der KölnCafé, zur Existenzsicherung der Kaffeeproduzenten bei. Der Espresso besteht ausschließlich aus Hochland-Arabicas, die in einem kleinem Spezialbetrieb einzeln schonend langzeitgeröstet werden. Erst nach der Röstung werden die Kaffees aus den drei Ländern gemischt. Der "Rheinische Espresso" ist für moderne Espresso-Maschinen geeignet und überzeugt durch sein Aroma und was bei Espresso besonders wichtig ist: durch seine "crema".
Der Espresso ist zunächst im Weltladen in der Schildergasse (Schildergasse 57) und beim Buchhaus Gonski am Neumarkt erhältlich - in Kürze natürlich auch bei weiteren Verkaufsstellen (wir werden diese bekanntgeben). In der Espresso-Hochburg des Rheinlandes und der nördlichsten Stadt Italiens wird der "Rheinische Espresso" sicher schnell Freunde finden.

Themen: Globale Partnerschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |