Facebook-Icon Twitter-Icon

Nicht nur zu Weihnachten: In Köln gibt es Faire Angebote

KölnAgenda-Logo Köln, 06.11.2003
Verbraucherschützer belohnen Bäckerei Franzen in Köln-Sülz für vorbildliches Handeln
Verbraucherschützer belohnen Bäckerei Franzen in Köln-Sülz für vorbildliches Handeln

Original Presse-Information zur "Es weihnachtet fair!" - Aktion der Kampagne "futureins - unser Land wird zukunftsfähig" der Verbraucher-Zentrale NRW:

Immer unübersehbarer und unaufhaltsam rückt die Weihnachtszeit auch dieses Jahr heran und bringt uns wie in jedem Jahr Leckereien aus fernen Ländern näher. Bald schon riecht es wieder verstärkt nach Schokolade, Tee, Nüssen, Honig, Bonbons, Gewürzen oder Orangen. Allerdings, im Vorbereitungstrubel wird zu oft übersehen, dass die Produzenten dieser Produkte oft nicht fair entlohnt werden und dadurch - auch zur Weihnachtszeit - etwas Unverzichtbares gefährdet ist: ihre Lebensgrundlage.

Dabei gäbe es auf der Welt viel weniger Hunger und Elend, wenn für Produkte aus der so genannten Dritten Welt gerechte Preise gezahlt werden würden, wenn also z.B. mehr Produkte aus Fairem Handel ge- und verkauft würden. Denn der Kauf von Fairen Produkten (zu erkennen am weltweit gültigen Sozialsiegel der TransFair-Organisation) ist eine der einfachsten Möglichkeiten, wirklich Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung unserer Welt zu tragen. Auf diese Weise wird der Aufbau gerechterer internationaler Handelsbeziehungen möglich und RohstoffproduzentInnen werden dabei unterstützt, eine menschenwürdige Existenz aus eigener Kraft zu führen.

Allerdings: Obwohl 40% aller Deutschen das TransFair-Siegel kennen und 100% grundsätzlich gegen Kinderarbeit und Ausbeutung votieren, ist der Marktanteil Fairer Produkte noch viel zu gering (ca. 3%). Deshalb wendet sich futureins mit der heutigen Aktion an den Einzelhandel, um hier für ein breiteres und tieferes Angebot an Produkten aus Fairem Handel zu werben. Mit der öffentlichen symbolischen und feierlichen Übergabe der futureins-"Nachhaltigkeits-EINS" spricht die Kampagne - stellvertretend für andere "leuchtende" Beispiele - der Bäckerei Franzen ihre ausdrückliche Anerkennung dafür aus, dass hier entgegen dem Markttrend ein breites Spektrum an fairen Produkten zur Auswahl steht. Ziel ist es, durch diese explizite Belobigung weitere potentielle Anbieter von Fairen Produkten dafür zu gewinnen, mehr und offensiver Produkte aus Fairem Handel anzubieten. Z.B. im Internet: Unter www.futureins.de wurde extra für sie eine Anbieter-Selbsterklärungs-Datenbank eingerichtet.

Die Kampagne "futureins - unser Land wird zukunftsfähig" zielt auf eine Zukunft, bei deren Gestaltung eine ausgewogene Balance zwischen unseren heutigen Bedürfnissen und den Lebensperspektiven künftiger Generationen besteht. Über einen Zeitraum von 4 Jahren hinweg werden durch regionen-, zielgruppen-, themen- und aktionsspezifische Intervention und Kommunikation flächendeckend Veränderungsprozesse hin zu einem nachhaltigeren Verhalten auf Angebots- und Nachfrageseite initiiert und beeinflusst.

Weitere Informationen zu der Aktion, zum TransFair-Siegel und zur Kampagne erhalten Sie von den futureins-Campaigner/innen Gerhild Loer, Monika Schiffer und Ulrich Isfort oder unter www.futureins.de.

Verbraucher-Zentrale NRW, Kampagne futureins, Neue Weyerstraße 2, 50676 Köln, Tel.: 0221 - 2054711, Fax: 2718320
suedwest.futureins@vz-nrw.de


Themen: Globale Partnerschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |