Facebook-Icon Twitter-Icon

80 Jahre Freiluga

KölnAgenda-Logo Köln, 01.06.2005
Freiluft und Gartenarbeitsschule unterrichtet Kinder von 300 Kölner Schulen
Von der Sonderschule bis zum Gymnasium reisen jedes Jahr Schüler/innen aus ganz Köln nach Müngersdorf, um das Angebot der einzigen Kölner Freiluft- und Gartenarbeitsschule, besser bekannt als Freiluga zu nutzen. 1925 von Oberbürgermeister Konrad Adenauer und dem Stadtschulrat Fritz Schu ins Leben gerufen, ist die Freiluga heute die mit Abstand älteste ausserschulische Umweltbildungseinrichtung in der Region. "Freiluftschulen waren damals in Mode. Im Rahmen der Reformpädagogik sollten Großstadtkinder sich in frischer Luft erholen können und gleichzeitig einen Sinn für die Natur entwickeln", so Henriette Meyen vom Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftschutz (RVDL), welcher die Freiluga zum Denkmal des Monats erklärte. Lange Zeit galt die Freiluftschule als gut ausgestattet. Heute ist man dankbar, dass trotz der heiklen Haushaltslage der Unterricht in den zwei Klassen fortgeführt werden kann. Heinrich Knüttgen, Lehrer an der Freiluga meint: "Viele Dinge können nur mit Unterstützung der Bürger geleistet werden." Seit vergangenem Jahr gibt es einen Förderverein. Wünschenswert seien auch Patenschaften zur Pflege der an das Zwischenwerk angrenzenden Anlagen. Die offizielle Geburtstagsfeier findet am 17. Juni statt.

Themen: Bildung/Wissenschaft | Umwelt & Natur |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |