Facebook-Icon Twitter-Icon

Gutachten zum Godorfer Hafen soll die Entscheidung bringen

KölnAgenda-Logo Köln, 18.01.2006
Wirtschaftlichkeit und ökologische Verträglichkeit sollen bis Sommer geprüft werden
Die Entscheidung zum Ausbau des Godorfer Hafens soll von einer Prüfung durch einen neutralen Gutachter abhängig gemacht werden. Spätestens im Sommer 2006 soll damit die fast 20 Jahre andauernde politische Diskussion über das Für und Wider des Hafenausbaus beendet werden. Das ist das Ergebnis der Sitzung des Hauptausschusses am 16. Januar, in der sich die Fraktionen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die FDP nun auf eine gemeinsame Position zum Ausbau des Godorfer Hafens verständigt haben.
Nach dieser Entscheidung im Hauptausschuss ist der Weg auch frei für die übergeordnete Prüfung der Bezirksregierung. Diese überprüft die Planung unter anderem im Hinblick auf Verkehrserschließung, vorbeugenden Brandschutz, Hochwasserschutz, ökologische Verträglichkeit, Bodenschutz und abfallrechtliche Maßnahmen, Umweltverträglichkeit und Lärmschutzmaßnahmen. Auf Grundlage des Ergebnisses der Bezirksregierung - so die einstimmige Entscheidung im Hauptausschuss - soll dann ein Gutachten vergeben werden, das darüber hinaus die Wirtschaftlichkeit und die ökologische Verträglichkeit des Ausbaus überprüft.

Themen: Wirtschaft | Umwelt & Natur | Stadtgestaltung |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |