Facebook-Icon Twitter-Icon

„Niedriglohn – Minilohn – gar kein Lohn?“

KölnAgenda-Logo Köln, 31.01.2006
Veranstaltung beim DGB zum Niedriglohnsektor in Köln
Wieder einmal will die Politik die Arbeitslosigkeit durch einen Niedriglohnsektor bekämpfen, der dann durch staatliche Zuschüsse aufgestockt wird. Die Große Koalition hat dazu eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Über den Kombilohn wird erneut in der Öffentlichkeit aber auch im privaten Kreis diskutiert.
Am 20.2.2006, 19 Uhr hat der DGB zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung ins DGB-haus eingeladen. Liv Dizinger, angehende Diplom-Volkswirtin an der Universität zu Köln, hat eine Studie zum Niedriglohn in Köln erarbeitet, die Sie bei dieser Gelegenheit der Öffentlichkeit vorstellen wird. Professor Klaus Dörre von der Universität Jena (vormals Forschungsinstitut für Arbeiterbildung, Recklinghausen) wird anschließend eine allgemeine Einschätzung der Entwicklung des Niedriglohnsektors und anderer gering entlohnter Beschäftigungsverhältnisse geben. www.dgb-region-koeln.de

Themen: Arbeit & Soziales | Wirtschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |