Facebook-Icon Twitter-Icon

„Fanshop der Globalisierung“ am Sport & Olympiamuseum

KölnAgenda-Logo Köln, 12.05.2006
Bikinis und Hochzeitskleider aus Fußballtrikots
Der Container ist das Vehikel von Globalisierung und wachsendem Welthandel. In einem 12 Meter langen Seecontainer reist auch die Ausstellung „Fanshop der Globalisierung“ durch Deutschland, die von 11.-15. Mai in Köln vor dem Deutschen Sport- und Olympiamuseum zu sehen ist. Der von der Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Berliner Agentur raumtatik konzipierte Fanshop zeigt die globalisierte Fußballwelt. Fünf junge Modedesigner haben je fünf Trikots aus aller Welt zerschnitten, umgestaltet und zweckentfremdet. Jedes der 25 ausgestellten Kleidungsstücke erzählt eine Geschichte: vom weltumspannenden TV-Rechte-Handel, der Entführung von Fußballfamilien in Südamerika, den Marketingstrategien des FC-Bayern München in China, David Beckams Marktwert als Popidol bis hin zu Fußballcamps an der Elfenbeinküste. Zu bemängeln ist, das die zusammengetragen Informationen nur vor Ort gelesen werden können, wofür sich kaum jemand die Zeit nehmen dürfte. Auch konstruktive Hinweise auf Sozialstandards und Fairen Handel hätten deutlicher plaziert werden können. www.bpb.de , www.sportmuseum-koeln.de

Themen: Globale Partnerschaft | Wirtschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |