Facebook-Icon Twitter-Icon

Filmfestival „ueber arbeiten“

KölnAgenda-Logo Köln, 01.11.2006
11 Filme zu Arbeit, Wirtschaft, Globalisierung vom 09. bis 14. November 2006
Was haben amerikanische Kunden mit indischen Callcentern zu tun? Was unsere morgendliche Tasse Kaffee mit den Lebensbedingungen in Afrika? Was bedeutet es, in Asien Kleidung für westliche Discounter zu nahen? Und was, in Deutschland von Hartz IV zu leben? Wie schafft man als junger Deutscher den Einstieg in die Arbeitswelt? Wie geht man nach dem Ausstieg aus einem langen Arbeitsleben damit um, nicht mehr gebraucht zu werden? Und wie damit, erst gar keinen Platz in unserer Gesellschaft zu finden?

Mit 11 Dokumentarfilmen stellt das Filmfestival >ueber arbeiten< unerwartete Beziehungen her und fragt nach der Zukunft und dem Wert der Erwerbsarbeit für unsere Gesellschaft in einer globalisierten Welt. Die elf Filme stellen Fragen nach der Zukunft und dem Wert von Erwerbsarbeit. Sie zeigen globale Verbindungen zwischen den verschiedensten Lebens- und Arbeitswelten und die internationalen Verflechtungen von Großkonzernen. Und sie geben Denkanstöße für mögliche Formen des Zusammenlebens in einer Gesellschaft, deren Erscheinungsbild nicht zuletzt vom Engagement und von der Solidarität des Einzelnen abhängen.

Alle Filme werden im Cinestar Köln, Hohenzollernring 22-24, 50672 Köln (zwischen Friesen- und Rudolfplatz) innerhalb von sechs Tagen vom 9-14 September gezeigt. Das komplette Programm gibt es unter www.attac-koeln.de/

Themen: Globale Partnerschaft | Arbeit & Soziales |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |