Facebook-Icon Twitter-Icon

Bürger sollen Hallenbäder betreiben

KölnAgenda-Logo Köln, 16.05.2007
Open Air am 2. Juni im privat betriebenen Waldbad Dünnwald
Nach Protesten gegen die Schließung der Hallenbäder in Rodenkirchen, Weiden und Nippes wollen sich SPD und Grüne im Rat für eine Trägermodell "Bürgerbäder" einsetzen. Danach sollen die Bäder in Zukunft mit Unterstützung der Stadt von Vereinen oder Initiativen betrieben werden.

Die potentiellen Betreiber sollen bis Mitte 2008 gefunden sein. Sie erhalten einen Zuschuss und auch notwendige Reparaturen werden erledigt. In diesem Zuge werden die Vorhaben einer Erweiterung des Zollstock-Bades und des Neubaus einer Schwimmhalle im Freibad Stadion zunächst ausgesetzt. Bei Erfolg des Konzeptes bis Ende 2010 verspricht man eine Komplettsanierung der Bäder. In Rodenkirchen hatten sich im Vorfeld bereits mehr als 10 Vereine zusammengefunden, um das dortige Bad von der Stadt zu übernehmen.

CDU und FDP kündigten an, den Antrag nicht zu unterstützen, da sie darin ein für die Stadt teures und durch die dann ehrenamtliche Bäderleitung auch risikobehaftetes Unterfangen sehen.

Was es heißt, ein Bad ganz ohne öffentliche Mittel zu betreiben, zeigt das Waldbad in Dünnwald. Nachdem die städtischen Zuschüsse im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes 2003 eingestellt wurden, unterstützen KÖBES UNDERGROUND das "Freie Ortskartell Dünnwald" (Träger) jährlich mit einem Benefiz Open-Air Konzert. Am 2. Juni ist es wieder so weit – ab 18.30 Uhr geht es los, Eintritt 19 Euro. Eine Woche später (9.6.) heißt es Dancing am Pool (9 Euro) mit Soulful Pack ; Maitre Sardou & The Bluesbarbers (Kölschblues) . Am 18. August ist BRINGS vor Ort (20 Euro).

Themen: Brgerbeteiligung |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |