Facebook-Icon Twitter-Icon

Fünf Jahre Köln-Café

KölnAgenda-Logo Köln, 01.08.2007
Zum Jubiläum am 1.9.07 wird erstmalig ein Förderpreis vergeben
Der Köln-Café feiert seinen fünften Geburtstag. Über 50.000 Päckchen des fair gehandelten Kaffees wurden bislang verkauft. Viele Menschen haben den Köln-Café fest in ihren Lebensalltag eingebaut.
Am Samstag, den 1. September 2007, 11-16 Uhr laden die Träger des Köln-Café, der Weltladen (Forum Eine Welt e.V) und der KölnAgenda e.V. im Rahmen des „Fairen Marktes“ zu einem bunten Programm ins Domforum. www.koelnagenda.de/docs/5_Jahre_Koeln_Cafe.pdf

Die Ausstellung „Immer wieder heiß geliebt: Die Rheinische Affaire“ informiert über die Rheinland Kaffeekampagne. Beim kostenlosen Probeausschank kann der Köln-Café in verschiedenen Zubereitungsarten genossen werden. Kleine Preise winken beim Köln-Café-Quiz und beim Kaffeeglücksrad. Erstmals wird gegen 12 Uhr der Köln-Café-Förderpreis vergeben. Den Preis erhält der Schülerzirkus Radelito für sein Engagement beim Jugendaustausch mit dem Schülerzirkus Colorinto der Kölner Partnerstadt Corinto/El-Realejo. www.radelito.de.

Auch an musikalischen Schwung ist gedacht. Frei nach dem Motto „Komm loss mer singe“ soll in leicht veränderter Form der bekannte Wise Guys-Song „Meine heiße Liebe – Meine Tasse (Köln) Café“ vorgetragen werden. Die Wise Guys können wegen eines Konzertes in Mainz (Rheingoldhalle, 20 Uhr) leider nicht dabei sein. Da bleibt es spannend, ob hier jemand einspringt und das Vorhaben auch ohne sie klappt. Vielleicht schauen dann ein oder zwei 'Wise-Guys' vor ihrer Fahrt nach Mainz doch noch auf einen 'Café' vorbei. www.die-rheinische-affaire.de

Themen: Globale Partnerschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |