Facebook-Icon Twitter-Icon

Bürgerbegehren gegen Hafenausbau

KölnAgenda-Logo Köln, 01.10.2007
Ratsbeschluss zum Godorfer Hafen soll aufgehoben werden
Ende August hat der Rat der Stadt Köln mit den Stimmen von CDU und SPD den Ausbau des Godorfer Hafens beschlossen. Jetzt hat die Aktionsgemeinschaft Contra Erweiterung Godorfer Hafen ein Bürgerbegehren gegen den Ausbau gestartet. Damit sich der Kölner Rat mit dem Bürgerbegehren befasst, wollen die Ausbaugegner bis Ende November mindestens 23.000 Stimmberechtigte per Unterschrift für das Bürgerbegehren gewinnen.

Nach Ansicht der Befürworter des Ratsbeschlusses bietet der Ausbau wirtschaftliche Vorteile. In einem im Auftrag des Hafen- und Güterverkehr Köln AG (HGK) erstellten Gutachten hatte der Verkehrswissenschaftler Prof. Herbert Baum ein Kosten-Nutzen-Verhältnis von 2,5 errechnet. Jeder Euro, der in den Godorfer Hafen investiert werde, stifte einen Nutzen von 2,50 Euro. Außerdem prognostiziert der Gutachter rund 100 zusätzliche Arbeitsplätze.
Die Ausbaugegner stellen die Seriosität des Gutachtens in Frage. Die positiven Prognosen würden sich auf veraltetes und unvollständiges Datenmaterial stützen. Nicht berücksichtigt habe Baum darüber hinaus, dass eine Modernisierung und Neustrukturierung des Niehler Hafens in Köln möglich sei, wo es genügend freie Kapazitäten gebe. Das prognostizierte Wachstum der HGK bei der Binnenschifffahrt von bis zu 6 Prozent sei nicht haltbar, weil sich die Güterverkehre zunehmend auf andere Verkehrsträger wie die Schiene verlagern würden.
Jetzt befürchtet die Bürgerinitiative eine Fehlinvestition von 60 Millionen Euro. Umweltschützer wenden sich zudem gegen die Zerstörung der Rheinaue am Godorfer Hafen und des Naturschutzgebietes Sürther Aue. Dieses etwa 700 m lange und 270 m breite Naturschutzgebiet sei ein Refugium für viele seltene Pflanzen und Tiere. Zudem diene die Rheinaue Spaziergängern, Skatern und Radfahrern zum Verbringen ihrer Freizeit. Dies sei durch den Hafenausbau gefährdet. www.buergerbegehren-hafen.de/

Themen: Brgerbeteiligung | Mobilitt | Umwelt & Natur |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |