Facebook-Icon Twitter-Icon

„Sklaverei auf Italienisch“

KölnAgenda-Logo Köln, 02.06.2008
Filmemacher diskutieren WDR-Film am 11. Juni, 19 Uhr im Museum Ludwig
Die 52-minütige Dokumentation »Sklaverei auf Italienisch« von Thomas Giefer, Rena Giefer und Karl Hoffmann (Redaktion: Sabine Rollberg, wdr/arte und Heribert Blondiau, wdr) beschreibt die skandalösen Zustände bei der Tomatenernte in Apulien. An konkreten Beispielen – ein tot aufgefundener und ein seit langem verschwundener Pole in Italien sowie Betroffene in Ghana – führen die Filmemacher dem Zuschauer die erschütternde Situation von Menschen vor, die als moderne Sklaven zur wirtschaftlichen Entwicklung Europas beitragen.

Am Mittwoch, den 11. Juni 2008, zeigt der WDR den Film um 19.00 Uhr im Museum Ludwig in Anwesenheit der Filmemacher und der Redaktion. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. E-Mail: schuetten@pr-koeln.de
»Sklaverei auf Italienisch« ist als TV-Erstausstrahlung bei ARTE am Samstag, 28. Juni 2008 um 18.05 Uhr zu sehen. Das WDR-Fernsehen zeigt den Film in der Reihe »die story« am 15. September 2008 um 22.00 Uhr unter dem Titel "Blutige Ernte – Warum Dariusz sterben musste". www.koelnagenda.de/docs/Sklaverei_auf_Italienisch.pdf

Themen: Globale Partnerschaft | Arbeit & Soziales | Wirtschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |