Facebook-Icon Twitter-Icon

Erinnern für Menschenrechte

KölnAgenda-Logo Köln, 01.09.2008
„Porträts von 1000 FriedensFrauen Weltweit“ ab 5.9. im Allerweltshaus
Am Freitag, den 5. September wird im Allerweltshaus um 19.30 Uhr die Ausstellung ‚Porträts von 1000 FriedensFrauen Weltweit’ eröffnet. Zum Start der Ausstellung hält Heide Schütz, Vorsitzende des Frauennetzwerks für Frieden e.V. eine Ansprache und es wird ein Film gezeigt.

Zur Ausstellung heißt es: „Sie wurden – stellvertretend für Hunderttausende – ausgewählt. 1000 Frauen aus 150 Ländern, die 2005 im Rahmen des Projektes 1000 FriedensFrauen für den Friedensnobelpreis in Oslo nominiert wurden, 100 Jahre, nachdem Bertha v. Suttner als erste Frau diesen herausragenden Preis erhielt. Es sind Frauen, die nach Kriegen und in Konflikten die ersten Brücken der Verständigung zwischen den verfeindeten Gruppen bauen, die sich weltweit gegen Armut, Gewalt, Krieg und für Frieden, menschliche Sicherheit und Gerechtigkeit einsetzen. Ihr Friedensengagement ist umfassend und weltweit, aber weitgehend unbekannt.

Die Ausstellung dieser Frauenporträts ist nun bis 5. Oktober 2008 im Allerweltshaus zu sehen. Seit 2005 wurde sie bereits mehr als 100 mal in Ländern und Städten rund um den Globus gezeigt.
Weitere Informationen: www.mkll.de www.1000peacewomen.org

Die Veranstaltungsreihe des Projektes "Erinnern für die Menschenrechte" wird am 19. September mit dem Vortrag „Die Geschichte der türkischen Republik“ fortgesetzt. Hinsichtlich des Projektes gibt es eine kleine Änderung: das Projekt wird nicht mehr vom Kölner Appell gegen Rassismus e.V. sondern vom Allerweltshaus (Köln) e.V. getragen, weil die Konzepte des Projektes und des Allerweltshauses besser zueinander passen.

Themen: Nachhaltigkeit | Globale Partnerschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |