Facebook-Icon Twitter-Icon

Arbeitsmarktpolitik in Köln

KölnAgenda-Logo Köln, 17.11.2008
Berliner Pläne und Kölner Wirklichkeiten - Diskussion am 20.11.08, 19 Uhr im Stollwerck
Die Bundesregierung plant zur Zeit die „Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente“. Erklärtes Ziel ist, die öffentliche Arbeitsvermittlung zu entbürokratisieren, sie übersichtlicher und effizienter zu gestaltet. Zu diesem Zweck sollen beispielsweise bei der Bundesagentur für Arbeit ein ‚Vermittlungsbudget’ und ein ‚Experimentiertopf’ neu eingeführt werden, um berufliche Eingliederung und Integration auf dem Arbeitsmarkt zu optimieren. Überdies ist beabsichtigt, unwirksame oder wenig beanspruchte Förderinstrumente abzuschaffen. Kölner Träger von Beratungs- und Beschäftigungsprojekten sehen jedoch erhebliche Probleme insbesondere auf ihre Arbeit mit Langzeitarbeitslosen zukommen.

Auf Einladung von Bündnis 90 / Die Grünen (Veranstalter Kreisverband Köln) diskutieren am Donnerstag, dem 20. November 2008, 19.00 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstr., 50678 Köln, Raum 416:

Klaus Brandner, parl. Staatssekretär im Bundesarbeits- und Sozialministerium (angefragt),
Marlis Bredehorst, Sozialdezernentin, Stadt Köln,
Britta Hollmann, Vingster Treff,
Markus Kurth MdB, Sozialpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Bundestag,
Peter Krücker, stv. Direktor des Caritasverbandes Köln
Moderation: Prof. Dr. Ulrich Mergner, Dekan, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften FH Köln

Weitere Informationen: www.sozialpolitik.verdi.de/arbeitsmarkt und
www.insm-merkelmeter.de/10-arbeitsmarktpolitik.html#1791

Themen: Arbeit & Soziales |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |