Facebook-Icon Twitter-Icon

Helios-Gelände

KölnAgenda-Logo Köln, 16.09.2010
Ehrenfelder Bürgerinitiative fordert die Beteiligung von unabhängigen Fachleuten
Die Ehrenfelder Bürgerinitiative „Helios“ bringt sich in die Kontroverse um die zukünftige Nutzung des ehemaligen Helios-Geländes zwischen Venloer Straße, Ehrenfeldgürtel, Vogelsanger Straße und Heliosstraße ein. Die Eigentümer des Areals, eine gemeinsame Grundstücksgesellschaft der Bauwens-Unternehmensgruppe und der Management für Immobilien AG (MFI), planen eine Bebauung mit den „Helios-Höfen“, die neben einem Einkaufszentrum Büroflächen und Wohnraum umfassen soll.

„Eine geschlossene Shopping-Mall wie die Köln Arcaden in Kalk wird den Charakter des Veedels zerstören“, sagt Hanswerner Möllmann, der Sprecher der Bürgerinitiative. Er möchte deshalb mit deren Mitgliedern und Sympathisanten den Bau des Einkaufszentrums verhindern. Dessen Sortiment und Größe – etwa 20.000 m² – sind umstritten, weil eine gravierende Beeinträchtigung des Einzelhandels auf der Venloer Straße befürchtet wird. Ferner müssten auf dem Gelände angesiedelte Betriebe, Künstlerateliers und ein Konzert- und Veranstaltungsort („Underground“) dem Vorhaben weichen. Eine Alternative könnte beispielsweise ein Bürgerpark sein.

Am 15.09.2010 lud der Bezirksbürgermeister Josef Wirges zu einer Informationsveranstaltung ein, auf der Bedenken geäußert werden konnten. Mit 700 Interessierten war sie sehr gut besucht. Die Stadt Köln, die auch aus finanziellen Gründen für eine Entwicklung des Geländes ist, hat noch nicht entschieden - ein genaues Konzept und ein Architektenwettbewerb folgen erst danach. Frühestens Mitte 2012 wäre mit einem Baubeginn des von der Unternehmensgruppe auf 150 Mio. Euro geschätztem Investitionsvorhabens zu rechnen.

Homepage der Bürgerinitiative: www.buergerinitiative-helios.de/

Themen: Brgerbeteiligung | Stadtgestaltung |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |