Facebook-Icon Twitter-Icon

Weniger CO2 bei Haushalten

KölnAgenda-Logo Köln, 17.12.2010
CO2-Emissionen durch Konsum in zehn Jahren um 5% auf 7,5 t je Einwohner gesunken
Laut Berechnungen des Statistischen Bundesamt (Destatis) beliefen sich im Jahr 2009 die gesamten direkten und indirekten CO2-Emissionen der privaten Haushalte in Deutschland auf 618 Millionen Tonnen. Dies entspricht einem Wert von 7,5 Tonnen je Einwohner. Während beim Wohnen und im Verkehr mit 216 Millionen Tonnen etwa ein Drittel des CO2 direkt emittiert wird, wird der Rest von 402 Millionen Tonnen CO2 indirekt bei der Herstellung von Gütern erzeugt, welche die privaten Haushalte konsumieren.

Zwischen 2000 und 2009 sanken die direkten CO2-Emissionen der Haushalte um 6,8%, die CO2-Emissionen bei der Herstellung der Konsumgüter gingen um 4,3% zurück. Die direkten Emissionen durch Heizen verringerten sich um 7,7%, die durch den Kraftstoffverbrauch privater Pkws um 5,7%. Grund für en Rückgang beruht zu einem guten Teil auf der verstärkten Nutzung von Erdgas und Dieselkraftstoff (anstelle von Heizöl und Benzin).

Die indirekten CO2-Emissionen (CO2-Gehalt der Konsumgüter) sanken um 4,3%, obwohl die (preisbereinigten) Käufe der privaten Haushalte um 3,4% anstiegen. Dieser Rückgang ist zu großen Teilen mit einer Verlagerungen von Käufen zu erklären: so kauften die Haushalte weniger Waren und mehr Dienstleistungen. Ein weiterer wichtiger Faktor ergibt sich aus dem Umstieg zu emissionsärmeren oder -freien Energieträgern. So ist in Deutschland der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung von 6,4% im Jahr 2000 auf 16,3% im Jahr 2009 gestiegen. Rund die Hälfte der gesamten CO2-Emissionen, die auf die Konsumgüter entfallen, sind den Emissionen bei der Stromerzeugung zuzuschreiben.

Nicht enthalten sind bei dieser Bilanz der Konsum des öffentlichen Bereiches (67 Mio. t) und die durch Anlageninvestitionen bedingen CO2-Emissonen (150 Mio t). Hierzu gehört z.B. auch der private Hausbau. Ebenfalls nicht enthalten sind die Belastungen durch andere Treibhausgase, wie Methan (CH4), Lachgas (N2O) oder FCKWs, die zusammen als CO2-Äquivalent in Deutschland knapp 150 Mio. Tonnen CO2äq ausmachen. Insgesamt werden - mit Bezug auf das nationale Territorium – knapp eine Milliarde CO2äq in Deutschland emittiert. Im Unterschied zum persönlichen CO2-Rechner (des UBA) wird unter Konsum all das verstanden, was von privaten Haushalte - von Strom, über Nahrungsmittel bis hin zum Flugticket - eingekauft wird.

Quelle: Statistisches Bundesamt DESTATIS
www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2010/12/PD10__465__85,templateId=renderPrint.psml

Themen: Wirtschaft | Umwelt & Natur |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |