Facebook-Icon Twitter-Icon

Nicht eine Tote mehr!

KölnAgenda-Logo Köln, 17.05.2011
Themenreihe „іNi una Muerta más!“ der Mexiko-Initiative Köln/Bonn im Allerweltshaus
Der traurige Rekord von 1400 Morden in Mexiko allein im April 2011 macht deutlich, was für eine unvorstellbare Welle von Gewalt das Land derzeit erlebt. Am 24.05., 03.06. und 04.06.2011 finden die letzten drei Veranstaltungen der Themenreihe „іNi una Muerta más! – Nicht eine Tote mehr!“ der Mexiko-Initiative Köln/Bonn im Allerweltshaus statt. Mehr als 430 Frauen wurden laut amnesty international in den letzten 14 Jahren in Ciudad Juárez, Grenzstadt im Norden Mexikos, vergewaltigt, gefoltert, verstümmelt und ermordet, die Täter wurden nicht vor Gericht gestellt. Zahlreiche Mädchen und Frauen gelten als „verschwunden“. Meist handelt es sich dabei um sehr junge Migrantinnen, die in den Niedriglohnfabriken der Grenzregion arbeiten. Angehörige der Opfer, die sich organisiert haben, um Druck auf die Regierung auszuüben, damit die Verbrechen aufgeklärt werden, müssen selbst um ihr Leben fürchten.
www.allerweltshaus.de
www.alleweltonair.de

Themen: Globale Partnerschaft |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |