Facebook-Icon Twitter-Icon

Kinder & Handys

KölnAgenda-Logo Köln, 29.06.2011
Russische Wissenschaftler sehen signifikante Risiken für die Gesundheit unserer Kinder
Das Russische Nationalkomitee zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (RNCNIRP) weist in seiner jüngsten Resolution von April 2011 mit dem Titel: “Elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen: Gesundheitliche Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche” darauf hin, dass statistische Daten und Forschungsergebnisse einen Anstieg der Erkrankungen unter jungen Menschen verzeichnen, der laut RNCNIRP sehr wahrscheinlich auf die Handynutzung zurückzuführen ist. Daher plädiert das Komitee für die Durchführung einer wissenschaftlichen Studie, die den Zusammenhang zwischen Anstieg der Erkrankungsrate und elektromagnetischen Feldern, bzw. anderen Faktoren untersucht. Dringend erforderlich seien zusätzliche Vorsorgemaßnahmen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen, so das RNCNIRP.

Mehr Informationen zu der russischen Resolution sowie zu dem Beschluss des Ständigen Ausschusses des Europarates "Die potentiellen Gefahren durch elektromagnetische Felder und ihre Auswirkung auf die Umwelt" finden Sie unter:
www.diagnose-funk.de/politik/behoerden-int/rncnirp-resolution-vorsorgemanahmen-gefordert.php

Themen: Umwelt & Natur |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |