Facebook-Icon Twitter-Icon

Energiekämpfe in Bewegung

KölnAgenda-Logo Köln, 30.10.2012
Konferenz vom 09. bis 11. November 2012 im Allerweltshaus (AWH) Köln
„Energieerzeugung bedeutet in Deutschland Atom und Kohle, Großkraftwerke und Großkonzerne. E.ON, Vattenfall, EnBW und RWE sichern sich damit jedes Jahr Milliardengewinne. Kein Wunder: Um Kohle- und Atomstrom zu gewinnen, braucht man große Anlagen, die nur von Großkonzernen bereitgestellt werden können. Die Frage einer ökologischen, dezentralen und sozialen Energieversorgung ist also nicht nur eine Frage der richtigen Energieform. Vielmehr müssen hier laut und deutlich Macht- und Eigentumsfragen gestellt werden: Wer produziert wie, wozu und zu welchem/wessen Nutzen Energie?“

Die Konferenzteilnehmer werden sich an dem zweiten November-Wochenende mit eben jenen Fragen auseinandersetzen. Ziel ist es, eine gemeinsame Basis zu schaffen, um auf dieser Grundlage Aktionen, Projekte und Kampagnen für 2013 zu planen. Als beispielhafte Energiekämpfe werden das Berliner Bündnis „Vattenfall in die Tonne“, die „Kampagne ausgeCO2hlt“, das „Lausitzer Klima- und Energiecamp“ sowie das „antiatom bündnis berlin-potsdam“ genannt. Veranstalter der Strategiekonferenz sind AktivistInnen für Energiekämpfe in Bewegung (u. a. ausgeCO2hlt, gegenstromberlin, FelS AG Klima ag, Attac EKU-AG). Einladung und weitere Informationen unter: http://klima.blogsport.de/


Autor/in: CL

Themen: Energie |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |