Facebook-Icon Twitter-Icon

ÖKO-Stadtführer

Erweiterung des Stadtführers um die Kategorien Klima und Fairtrade

Der digitale Ökostadtführer ist vor wenigen Tagen mit rundum aktualisierten und um die Kategorien „Klima“ und „Fairtrade“ erweiterten Daten online in die Betaphase gestartet. Auf www.oekostadtfuehrer.de können sich interessierte Kölnerinnen und Kölner informieren, wo, wie und was in Köln alles „nachhaltig“ konsumiert werden kann.

Neben den klassischen Bio-Supermärkten und Ökomärkten findet der bewusste Verbraucher in dem neu konzipierten Stadtführer zahlreiche Adressen von Klamottenläden mit fair gehandelter Mode über carsharing Angebote, Naturkosmetiksalons und Energieberatungsstellen bis hin zu Secondhand-Möbellagern oder Recycling-Designern. Aber auch Adressen von Kölner Initiativen und Organisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung engagieren, können im Ökostadtführer ausfindig gemacht werden.

Anhand eines Kriterienkatalogs, der auf der Selbstauskunft der Anbieter basiert, wird festgelegt, wer in den Öko-/Fairtrade- und Klimastadtführer aufgenommen wird. Eine regelmäßige Aktualisierung durch die ehrenamtlich tätigen Betreiber (KölnAgenda e.V. und Querwaldein e.V.) ist geplant.

Feedback und Kritik wird gerne entgegen genommen. Der Relaunch des Ökostadtführers wurde als KlimaBaustein aus Mitteln der RheinEnergie gefördert.
www.oekostadtfuehrer.de

Schauen Sie doch mal gründlich um im ÖKOSTADTFÜHRER. Wir freuen uns über Anregungen und Kritik unter oekostadtfuehrer@koelnagenda.de