Facebook-Icon Twitter-Icon

Gender Budgeting als Prüfkriterium für die Bundestagswahl 2005

KölnAgenda-Logo Köln, 15.09.2005
Gemeinsame Wahlprüfsteine aus Berlin, München und Köln (FrauenForum KölnAgenda)
Eine Volkswirtschaft kann nur erfolgreich sein, eine Gesellschaft zukünftig nur zusammenhalten, wenn sie im wörtlichen und übertragenen Sinne mit Frauen rechnet. Derzeit werden von den Parteien Reformvorhaben zur Konsolidierung des Haushalts wie z.B. grundlegenden Änderungen in der Steuergesetzgebung sowie weitere Reformen des Arbeitsmarktes und des Gesundheitswesens diskutiert. Gemeinsam mit den Gender Budget Initiativen aus Berlin und München hat sich die Initiative des FrauenForum KölnAgenda Köln vor der Bundestagswahl an die dort vertreten Fraktionen gewandt. U.a. wurden folgende Fragen gestellt. Inwiefern tragen die geplante Änderungen der Besteuerung zu einer Angleichung der finanziellen Situation von Frauen und Männern bei? Wird die Wirtschaftsförderung als Instrument genutzt, um Chancengleichheit zu fördern? Durch welche Maßnahmen will Ihre Partei den Anteil von Frauen in wichtigen finanz- und wirtschaftspolitischen Gremien erhöhen? Wird sich Ihre Partei für die Implementierung von Gender Budgeting als politisches Instrument der Analyse, des Controlling und der Planung eines geschlechtergerechten Haushalts einsetzen? Diese und einige Fragen mehr wurden von allen Parteien ausführlich beantwortet. Wer sich ein Bild machen möchte, kann alle Fragen und Antworten unter www.gender-budgeting nachlesen.

Themen: Gender Mainstreaming | Arbeit & Soziales |

Newsübersicht per Mail abonnieren

Ich möchte den KölnAgenda Newsletter erhalten und über Neuigkeiten
im Bereich Nachhaltigkeit informiert werden.

Abs. E-Mail

NEWS-Überblick nach Jahrgängen
KölnAgenda e.V./InfoStelle |
Volksgartenstr. 34 | 50677 Köln | FON: 0221 3310887 |
E-Mail: verein@koelnagenda.de | Website: www.koelnagenda.de |
monatlicher Infobrief | V.i.S.d.P.: Roland Pareik |